Wandern in Wales

2015-07-07 17.55.32Als ob es alles nicht schon anstrengend genug wäre, bin ich dann am Montag direkt einen Tag nach der Rückkehr aus den Alpen in ein Flugzeug nach Birmingham gestiegen.

Dort wurde ich dann von einem Freund mit seinem Wohnmobil abgeholt. Ziel war es, am späten Abend noch bis nach Wales durchzufahren, um dann vom Ort Tenby an der Küste den Costal-Path zu wandern. (Ja, ich weiß, wandern ist ohne Fahrrad, ich habe es auch nicht ausgesucht…)

Das Motto der Woche begann eigentlich damit, dass wir in der ersten Nacht noch auf einen Campingplatz ohne Schranke gefahren sind und dort geschlafen haben, da aber am nächsten Morgen auch noch nach dem Duschen keiner an der Rezeption war, konnten wir ja nicht anders, als wieder zu fahren. 🙂

Wie gesagt es wurde das Motto, ich glaube, wir haben nur zwei Übernachtungen auf dem Campingplatz bezahlt. Ansonsten haben wir uns irgendwo an die Küste gestellt und sind zum Duschen auf Campingplätze gegangen, wo man Duschmarken kaufen konnte. Das hat wunderbar geklappt.

Leider war ich den ersten Tag etwas krank, so dass ich eine Wanderung ausgesetzt habe. Aber glücklicherweise ging es danach sofort wieder gut, so dass ich dann wieder mitmachen konnte.

2015-07-09 10.20.32Dieser Costal-Path ist wirklich sehenswert. Und dadurch, dass wir wiederum Glück mit dem Wetter hatten, waren die Wanderungen (diesmal nicht ganz so anstrengend wie in den Alpen) super schön und abwechslungsreich.
Da dieses Jahr das Pfund für uns unheimlich hoch im Kurs stand, waren die Preise in Wales natürlich echt „gesalzen“. Aber wenn das mal wieder besser ist, würde ich echt überlegen, mit den Kindern dort auch nochmals hinzufahren.
Die Strände sind cool und die Wanderungen an der Küste sind auch für Anfänger gut geeignet. Dann geht man halt etwas weniger…

2015-07-09 18.19.28Die Wanderungen nach St. Davids und von Fishguard konnten wir immer so ausrichten, dass wir dann mit dem Puffin-Shuttle (so ein Touristenbus, der zweimal am Tag fährt) wieder zum Wohnmobil zurückkamen.

Die Wartezeit kann man ja prima im Pub bei einem Ale verkürzen…

Mir hat jedenfalls die Woche großen Spaß gemacht.

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 16. August 2015 22:27
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare sind geschlossen,
aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.

Keine weiteren Kommentare möglich.